Biografie

Gertrud Huber wuchs in Bayern nahe der österreichischen Grenze auf.

Sie studierte am Richard-Strauss-Konservatorium in München und an der Hochschule Nürnberg-Augsburg im Diplomstudiengang Zither sowie Harfe, Volksmusik, Hackbrett und Jazzklarinette.

Die Musikerin blickt auf zahlreiche nationale und internationale Auftritte zurück, u. a. mit den New Yorker Philharmonikern (Leitung: Kurt Masur).

Sie hat verschiedene CD-Aufnahmen, darunter die Londoner Reproduktion "The Third Man" und "Der Weg zum Herzen – Salonmusik Gertrud Huber" vorgelegt.

Beim Toni-Goth-Ensemble spielte sie über zehn Jahre die Bauernharfe.

Gertrud Huber gibt Privatstunden und unterrichtet weltweit auf Seminaren für Zither und bairische Volksmusik, u. a. als Gastdozentin an der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen für die Zitherlehrer-Ausbildung.

Ihr musikwissenschaftliches Ph.D.-Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie hat sie 2014 erfolgreich mit der Dissertation zur "Zither in Amerika" abgeschlossen.